Zum Thema Brotsorten, 26. Jul 2015

Unterscheidung der Brotsorten

In Deutschland gibt es über 3.000 verschiedene Brotspezialitäten. Und so unterscheiden sie sich…

Die Einteilung von Brotsorten kann auf verschiedene Weise erfolgen, zuerst einmal nach dem Mischungsverhältnis von Weizen- und Roggenmehl: Roggenbrote enthalten mindestens 90 % Roggenanteil, Roggenmischbrot 51 – 89 % Roggenanteil, Weizenmischbrote 51-89 % Weizenanteil und Weizenbrote mindestens 90 % Weizenanteil, jeweils bezogen auf die Gesamtgetreideanteile. Roggenhaltige Brote sind dabei oft gesäuert, was durch verschiedene Sauerteigarten neue Varianten erzeugt.

Basierend auf den oben genannten Getreidemischungen gibt es zahlreiche Spezialbrote, wie z. B. Brote mit Ölsaaten (z.B. Sonnenblumenkernbrot, Leinsamenbrot, Kürbiskernbrot), Brote mit weiteren Zutaten (z.B. Nussbrot, Olivenbrot, Bierbrot, Kümmelbrot), Brote mit besonderen Backverfahren (z.B. Holzofenbrot, Steinofenbrot) oder Brote mit drei oder mehr Getreidearten (Mehrkornbrote).

Jede dieser Brotarten ist in sich vielfach variierbar durch den Ausmahlungsgrad des Getreides (feines Mehl, Schrot oder Vollkorn), durch die Teigführung (z.B. mit ein-, zwei- oder dreistufigem Sauerteig, mit Hefe, mit Backferment, mit Quellstücken, mit Langzeitführung usw.) oder durch die Form, die ebenfalls den Brotcharakter prägt (z.B. freigeschobene Brote, Kastenbrote). Diese Aufzählung ist längst nicht vollständig. Es gibt unzählige Varianten, um ein Brot zu backen. Und niemand schöpft diese weltweit so sehr aus wie die Bäcker in Deutschland, auch dank der aufgeschlossenen Kunden hierzulande.